Home

Disposition der Orgeln in St. Georg

kursiv: Beschreibung der Änderungen Neubau 1977 – Revision 2005


Hauptorgel

Peter, 1977 / Rensch, 2005
4 Manuale, 56 Register (1977: 51 Register)

I. Manual: Hauptwerk (12 Register)
Pommer 16'
Principal 8'
Holzflöte 8'
Gambe 8'     neu, statt Rohrflöte 8’
Octave 4'     ab „c“Pfeifen um 1 Halbton versetzt, dadurch weitere Mensur
Spitzflöte 4'
Quinte 2 2/3'     aus vorhandener Rauschpfeife
Principal 2'     aus Schwellwerk, statt Spillpfeife 2’
Mixtur 4fach 2'     ursprünglich 7fach, jetzt geteilt in Mixtur und Zimbel
Zimbel 3fach 1/2'
Fagott 16'
Trompete 8'     neu, statt bisheriger Trompete

II. Manual: Kronwerk  (11 Register)
Koppelflöte 8'
Quintade 8'
Prästant 4'
Rohrflöte 4'
Sesquialter 2fach, 2 2/3’ + 1 3/5’     principalisch, neu, statt Oberton 1 1/7’ + 16/19’
Spillpfeife 2'     aus Hauptwerk, statt Pommer 2’
Sifflöte 1 1/3'
Rohrpfeife 1'      aus Schwellwerk, statt Terz 4/5’
Scharf 4fach, 1’
Basson 16'
Krummhorn 8'

III. Manual: Schwellwerk (15 Register)
Rohrgedeckt 16'
Principal 8'
Gedeckt 8'
Spitzgambe 8'
Vox coelestis 8'      neu, statt Rohrpfeife 1’
Oktave 4'      
Blockflöte 4'
Nasat 2 2/3'
Octavin 2'      neu, statt Prinzipal, überblasend ab c'
Terz 1 3/5'
Plein jeu 5fach 2'      früher 6fach
Trompette harmonique 16'
Trompette harmonique 8'
Oboe 8'
Clairon 4'

Pedal (18 Register)
Flûte 32' (C-H gedeckt)    neu
Flûte 16' (Oktavtransmission)    neu
Bombarde 32' (C-H verkürzte Becher)    neu
Bombarde 16' (Oktavtransmission)    neu
Principal 16'
Subbaß 16'
Quintbass 10 2/3'     aus Großbasszink 3fach, die anderen Chöre wurden stillgelegt
Octavbass 8'
Gedeckt 8'     neu, statt Basszink 5 1/3’
Gemsbass 8'
Choralbass 4'     aus Choralbass 2fach, 2’ stillgelegt
Hohlflöte 4'
Nachthorn 2'
Mixtur 4fach     aus Mixtur 5fach, Terz stillgelegt
Carillon 2fach
Fagott 16'    umbenannte bisherige Bombarde 16’
Trompetbass 8'     neu, ersetzt Posaune 8’
Feldtrompete 4'

IV. Manual = Seitenorgel

Spielhilfen:
Normalkoppeln: II-III-IV/I, III-IV/II, I-II-III-IV/P
Subkoppeln: I, III, III/II, III/I  
Superkoppeln: I, III, III/II, III/I, I/P, III/P
Tremulanten: im II, und III. Manual und Pedal
Schweller
Walze
Setzerkombinationen: 10 x 1000 mit Diskettenlaufwerk für Setzer

mechanische Spieltraktur
elektrische Registertraktur



Seitenorgel

Peter 1976, Prospekt von 1610 rekonstruiert
2 Manuale, 10 Register


I. Manual: Hauptwerk
Principal 8’
Rohrflöte 4’
Octave 2’
Mixtur 5fach 2’

II. Manual: Positiv
Gedeckt 8’
Blockflöte 4’
Principal 2’
Scharf 2-4fach 1’

Pedal
Subbass 16’
Gedecktbass 8’

Koppeln: II/I, I/P, II/P

mechanische Spieltraktur
elektrische Registertraktur


Orgelpositiv

Steinmeyer 1974

Gedeckt 8’
Rohrflöte 4’
Prinzipal 4’
Oktave 2’
Zimbel 1 1/3’, 2-3fach